Bündner Strahlenziege

Bündner StrahlenziegeDie Bündner Strahlenziege ist eine schwarze Gebirgsziege mit weissen Gliedmassen und Schwanz. Die weissen Strahlen, zwei vom Horngrund bis zur Nase verlaufende Streifen, verleihen den eleganten Ziegen eine besondere Attraktivität. Der Bündner Ziege, wie sie früher auch genannt wurde, sagt man nach, dass sie eine enge Beziehung zu ihrem Halter aufbaut und ihre Anhänglichkeit auch nach langen Alpsommern mit extensiver Haltung nicht verliert.

Die Bergziegen zeigen auch dann gute Milchleistungen, wenn sie bei rauem Klima lange Märsche zu den Weiden zurücklegen müssen. Ihrer kulturellen Verankerung in ihrem Heimatkanton verdankt die Bündner Strahlenziege ihr Überleben. Heute ziert ihr elegantes und stolzes Portrait manches Plakat oder Produktetikett.

Herkunft und Entwicklung

Die Bündner Strahlenziegen stammen ursprünglich aus dem Kanton Graubünden, wo sie aus verschiedenen Lokalrassen hervorgingen. Diese ausgesprochene Gebirgsrasse wurde bereits 1913 als Schwarze Gebirgsziege beschrieben und wird seit 1938 gezielt gezüchtet. Nachdem die Bündner Strahlenziegen in den 90er Jahren fast ausgestorben waren, konnten dank einer Initiative von Bündner Ziegenfreunden neue Halter gefunden werden, die diese alte Rasse wieder züchten und ihr damit neue Zukunftsperspektiven geben.

Heutige Verbreitung

Die stolze Rasse mit der schönen Kopfzeichnung hat im Laufe der Zeit in der ganzen Schweiz Züchter gefunden.

Bestandesentwicklung: stabil
Nutzung: Milch, Fleisch

Zuchtziele

Erhalt der robusten Gebirgsrasse mit der Fähigkeit, auch unter klimatisch harten Bedingungen und bei langen Wegen für die Futtersuche eine gute Milchleistung zu erbringen.